Menschen

Seyran Ateş

Diese Initiative wird von einer Vielzahl an Personen unterstützt und getragen. Allen voran steht die deutsche Anwältin und Autorin Seyran Ates, die mit ihren Büchern (u.a. der Bestseller „Der Multikulti-Irrtum“) eine breite Debatte über Integration und den Islam in Deutschland losgetreten hat. Sie tritt für einen friedlichen, gleichberechtigten und vor allem reformorientierten Islam abseits von Gewalt und verkrusteten Strukturen ein.

Um Seyran Ateş hat sich ein Team von Aktivisten, Kritikern, Querdenkern, Juristen und Experten versammelt, die die gleiche politische Botschaft in die Welt tragen möchte: Ja zu einem friedlichen gemeinsamen Europa, Nein zu Extremisten!

 

Dr. Sebastian Reimer

Sebastian Reimer ist promovierter Jurist und Softwareentwickler. Er verhalf mit seiner verfassungs- und unionsrechtlichen Expertise innovativen Projekten - wie etwa der Elektronischen Gesundheitsakte - zum Durchbruch. Als Mitarbeiter des Verfassungsdienstes im österreichischen Bundeskanzleramt konnte er nach seinem Studium fünf Jahre lang intensive Praxis im Bereich der Grundrechte erwerben. 2010 gründete er „Intelligent Law und Internet Applications“, ein Unternehmen, bei dem die Exaktheit des Programmierens und das abstrakte Denken der Gesetzgebung völlig neue Ansätze ermöglichen.

 

Efgani Dönmez

Der Konflikt- und Mediationsberater Efgani Dönmez, ehemaliges Mitglied des österreichischen Bundesrates, ist eine der mahnenden Stimmen Österreichs zur Einhaltung von Grund- und Menschenrechten und seit vielen Jahren in der Sozialarbeit und in der Betreuung von Flüchtlingen und Migranten aktiv. Er ist Lektor an der Fachhochschule für Sozialarbeit und weiters als Unternehmensberater tätig.

  

UnterstützerInnen  

Diese Unterstützerinnen und Unterstützer haben sich bereit erklärt, uns mit ihrem Namen und ihrer Expertise zur Seite zu stehen. Die Liste wird laufend aktualisiert und erweitert.

 

Irmgard Griss, Juristin und ehem. Präsidentin des Obersten Gerichtshofes

 

Susanne Schröter, Islamwissenschaftlerin

 

Düzen Tekkal, Autorin und Kriegsberichterstatterin

 

Mouhamad_Korchide.png

 Mouhanad Khorchide, Soziologe und Islamwissenschaftler

„Wenn man genau auf die Argumente hört, mit denen vor allem junge Menschen für die extremistischen Milieus rekrutiert werden, lautet die Botschaft: Der Westen exportiert keine demokratischen Werte, sondern Waffen und Krieg. Wir alle, Muslime und Nicht-Muslime, sind durch den Extremismus herausgefordert. Die Grenze verläuft nicht nach Religionszugehörigkeit, sie trennt vielmehr Extremisten und friedliebende Menschen. Deshalb bin ich optimistisch: Es wird nun ein humanistischer Islam wachgerüttelt.“

 

 


Ahmad Mansour, Psychologe und Buchautor

„Bei der Erklärung von Radikalisierung und Terror spielen verschiedene Ebenen eine Rolle. Wir müssen über soziologische und psychologische Faktoren, aber auch über die zugrundeliegende Ideologie reden. Es gibt eine islamistische Ideologie, die bei Muslimen auch in Deutschland sehr weit verbreitet ist. Gemeint sind zum Beispiel die Ablehnung der westlichen Kultur, die Verteufelung unserer Grundrechte, bestimmte Opfer- und Feindbilder, die weit verbreitet sind. Auch die muslimische Community ist gefragt. Sie muss eine innerislamische Debatte führen, um Jugendlichen ein Islamverständnis anzubieten, das keine Basis schafft, auf der Islamisten ihre radikalen Ideologien aufbauen können. Sie müssen zu einem demokratischen, humanistischen Islam finden, der ohne Wenn und Aber hinter den Menschenrechten steht.“

 

Saida Keller Messahli, Menschenrechtsaktivistin

„Uns ist bewusst, dass uns Rechtsextreme am liebsten allesamt ausschaffen würden. Aber leider ist es oft nur die Rechte, die Inakzeptables anspricht, auch wenn manchmal andere Absichten dahinterstecken. Für mich ist die rechtsextreme Ideologie aber genauso totalitär wie diejenige der Islamisten. Sie bedingen sich gegenseitig.“