Unterschriftenplattform bescheinigt durch

Eine laufende Initiative eingereicht bei

Stopp mit deiner Unterschrift den Extremismus in Europa

Unterstütze unsere europäische Bürgerinitiative:

  • Für ein Maßnahmenpaket gegen Terror
  • Für den Schutz von Minderheiten
  • Für ein friedliches Miteinander
Dec 16, 2017

Die ultranationalistische politische Organisation Britain First ist eine rechtsextreme Gruppe, die für ihre Aktionen gegen den Multikulturalismus in Großbritannien bekannt geworden ist.

Eine transatlantische Fehde

Die Organisation hat in letzter Zeit als Quelle einer Fehde zwischen der britischen Ministerpräsidentin Theresa May und US-Präsident Donald Trump Aufmerksamkeit erregt. Trump hatte einige Islam-bezogene Videos von Britain First auf der Plattform Twitter geteilt. May sagte, es sei "falsch" von ihm, dies zu tun, und nannte Britain First eine "hasserfüllte Organisation". Er merkte im Gegenzug an, dass die extreme Rechte eine so entscheidende Herausforderung darstelle wie der islamische Terrorismus.

"Im Vereinigten Königreich nehmen wir die extreme Rechte sehr ernst und deshalb stellen wir sicher, dass wir mit diesen Bedrohungen und diesem Extremismus umgehen – wo immer er herkommt und was auch immer seine Quelle ist", so May.

Zwiegespaltene Anfänge

Gegründet im Jahr 2011 von ehemaligen Mitgliedern der British Nationalist Party, wurde Britain First strukturell unter anderem mit den loyalistischen Parteien von Ulster in Nordirland verglichen, die oft sowohl einen politischen Arm als auch einen paramilitärischen Arm hatten.

Ihre Bestimmung sieht sie im "religiösen" Kampf gegen den Islam. So führt sie "christliche Patrouillen" durch muslimische Vierteln und um Moscheen. Ihre Aktionen wurden von christlichen und muslimischen Führern gleichermaßen verurteilt.

Am Rande, aber mit wachsender Unterstützung

"Britain First" ist sogar innerhalb extremistischer Gruppen ganz rechtsaußen zu verorten. Ihre Propaganda hat Nationalismus und Vorurteile über britische Muslime genährt. Es gibt nur wenige Menschen, die auf die Straße gehen, um den Hass derart zu befeuern – ihre Ansichten jedoch werden von einer wachsenden Zahl von Briten geteilt und viele ihrer Talking Points sind sogar im politischen Mainstream angekommen. Vor allem online gewinnt Britain First den Propagandakampf: Die Gruppe, bei der man nur 1.000 aktive Mitglieder vermutet, zählt 1,9 Millionen Facebook-Likes und 27.000 Twitter-Follower.

Es ist wichtig, dass die Behörden diese Bedrohung ernst nehmen – der rechtsextreme Nationalismus wächst in ganz Europa. Großteils geschieht dies als Antwort auf die professionell angelegten Terroranschläge der jüngsten Vergangenheit.

STOP EXTREMISMUS versucht, den Kampf gegen alle Arten von Extremismus zu führen, denn er ist es, der die Grundlagen der westlichen Gesellschaften erodieren lässt. Bitte unterschreiben Sie unsere Petition, um ein Europa, wie wir es aus friedlicheren Tagen kennen, wieder zu ermöglichen.

Bildnachweis: Shutterstock.com

Quellen:

http://www.independent.co.uk/news/uk/politics/trump-theresa-may-britain-first-tweets-far-right-terrorism-threat-same-latest-a8085866.html

https://www.wsj.com/articles/the-discontent-that-feeds-britain-first-1512602007

https://www.theguardian.com/world/2017/dec/03/britain-firf-factionalised-rabble-heavy-drinking-plotting-anti-muslim-violence