Unterschriftenplattform bescheinigt durch

Eine laufende Initiative eingereicht bei

Stopp mit deiner Unterschrift den Extremismus in Europa

Unterstütze unsere europäische Bürgerinitiative:

  • Für ein Maßnahmenpaket gegen Terror
  • Für den Schutz von Minderheiten
  • Für ein friedliches Miteinander
Dec 16, 2017

In Europa lebt eine riesige Anzahl radikalisierte Muslime, davor warnt der Anti-Terror-Koordinator der Europäischen Union, Gilles de Kerckhove. "Ich will jetzt nicht mit einer genauen Zahl spekulieren, aber es sind zehntausende, die in Europa leben, mehr als 50.000", sagte er. Alleine in Großbritannien gebe es mehr als 25,000 Radikale, so der Experte.

Radikalisierte Massen

500 Personen stehen landesweit bereits unter gesonderter Rund-um-die-Uhr-Beobachtung, weil von ihnen ein Anschlag in naher Zukunft erwartet werden kann. Die (Personal-)Ressourcen der britischen Behörden sind aber nicht unendlich: Man geht davon aus, dass für jede überwachte Person 70 weitere unbeobachtet bleiben müssen. Das Problem macht dabei vor Ländergrenzen nicht Halt. "Frankreich hat 17.000 (...)", schätzt Kerckhove, "In Belgien waren fast 500 in Syrien und es gibt ungefähr 2.000 Radikale oder mehr."

Wird der Terror bleiben?

Kerckhove legt hierzu eine realistische Skepsis an den Tag: "Wir werden mehr Angriffe erleiden", sagte er der spanischen Tageszeitung El Mundo, "Die Mehrheit, außer Brüssel und Paris, wurde nicht von Raqqa aus geleitet, sondern inspiriert, und dann übernahm Isis die Verantwortung." "Die Propaganda der Organisation verlangt nicht länger, dass die Menschen zum Kalifat gehen. Sie können an ihren Orten oder in ihrer Heimat angreifen, auch im kleinen Maßstab mit selbstgemachten Waffen.", analysiert der Anti-Terror-Koordinator. Er prognostiziert, dass das Thema nicht in Monaten abgehandelt sei, sondern noch Jahrzehnte dauern würde, um gelöst zu werden.

Reichen die Reaktionen aus?

STOP EXTREMISM ist sich sicher: Nein! Wer die sichere und friedliche Zukunft Europas nicht aufs Spiel setzen will, muss entsprechend handeln und Radikalismus und Extremismus bei jeder sich bietenden Gelegenheit bekämpfen – im Großen wie im Kleinen. Deshalb haben wir eine EU-Richtlinie erarbeitet, die besonderes Augenmerk auf die Verhinderung versteckter Extremismus-Finanzierung und die länderübergreifende Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden legt. Extremisten würden in einer öffentlich einsehbaren Warnliste aufscheinen, mit der jede/r Einzelne einen großen Beitrag zu ihrer/seiner und der Sicherheit ihrer/seiner Familie beitragen könnte.

Bild: DAVID HOLT/Wikimedia

Quellen: http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/aussenpolitik/Radikaler-Islam-50-000-Infizierte-in-Europa;art391,2674345

https://www.express.co.uk/news/world/848151/terror-warning-ISIS-Britain-UK-islamist-fanatics-terrorism

http://www.elmundo.es/espana/2017/08/31/59a70a48ca4741f7588b45e4.html