Eine laufende Initiative eingereicht bei

Stopp mit deiner Unterschrift den Extremismus in Europa

Unterstütze unsere europäische Bürgerinitiative:

  • Für ein Maßnahmenpaket gegen Terror
  • Für den Schutz von Minderheiten
  • Für ein friedliches Miteinander
Jan 22, 2018 6:59 AM

Der Europäische Rat für Fatwa und Forschung (ECFR), die Schaltstelle des radikalen Islam in Europa, kann seine fundamentalistischen Thesen nach wie vor frei verbreiten.

Wer ist das?

1997 vom Muslimbrüder-Dachverband “Föderation Islamischer Organisationen in Europa” (FIOE) gegründet, gilt das Netzwerk rund um den einflussreichen Islamisten Youssef al-Qaradawi als zentrale Stelle für Glaubensfragen im Islam. Rechtsgutachten, sogenannte Fatwas, richten sich von hier aus direkt an alle Imame von Moscheen, die im weit verzweigten Geflecht der FIOE organisiert sind. Das Who-is-who des internationalen Islamismus ist Mitglied des ECFR, darunter der bosnische Großmufti Mustafa Ceric und der tunesische Islamist Rachid Ghannoush.

Wie radikal sind die Positionen?

Das Landesamt für Verfassungsschutz in Baden-Württemberg beschrieb den Rat folgendermaßen: “Der ECFR sieht sich als Repräsentant der islamischen Welt und vor allem der muslimischen Minderheiten im Westen. Den Verlautbarungen des Rates ist zu entnehmen, dass die Entwicklung eines Islam europäischer Prägung und einer Islam-Auslegung, die sich an demokratischen Werten und dem westlichen Verständnis von Menschenrechten und Selbstbestimmung orientiert, verhindert werden soll.“ Mehrfach wurden vom Rat Fatwas veröffentlicht, die Selbstmordattentate auf israelische Zivilisten rechtfertigen. Bezüglich jenen, die den muslimschen Glauben aufgeben, ist man nicht weiter zimperlich: ”Alle muslimischen Juristen sind sich einig, dass der Abtrünnige bestraft werden soll. Sie unterscheiden sich jedoch hinsichtlich der Bestrafung selbst. Die Mehrheit von ihnen geht zum Töten über, was bedeutet, dass ein Abtrünniger zum Tode verurteilt werden soll”, heißt es da schon mal.

Wie kann man dagegen etwas unternehmen?

STOP EXTREMISM hat sich zur Aufgabe gemacht, Hasspredigten – egal, woher sie stammen mögen – den Kampf anzusagen. Das inkludiert Fatwas des ECFR, die Gewalt gutheißen oder sogar dazu aufrufen. Die überlieferte Herkunft eines religiösen Urteils kann nicht als Vorwand dazu benutzt werden, Menschen im Hier und Jetzt gegeneinander aufzuhetzen. STOP EXTREMISM fordert, dass extremistische Propaganda gestoppt wird: Wir müssen verhindern, dass Extremisten ihre menschenverachtenden Inhalte in Moscheen, Schulen und Kindergärten verbreiten können. Mit einer Stimme für STOP EXTREMISM hilfst Du, dieses Ziel schneller zu erreichen: JETZT unterzeichnen!

Bild: Wikipedia/ Ebong abd
Quellen: http://bit.ly/2mctRal
http://bit.ly/2CPSjrx