Eine laufende Initiative eingereicht bei

Stopp mit deiner Unterschrift den Extremismus in Europa

Unterstütze unsere europäische Bürgerinitiative:

  • Für ein Maßnahmenpaket gegen Terror
  • Für den Schutz von Minderheiten
  • Für ein friedliches Miteinander
Jan 15, 2018 4:47 AM

Reichsbürger, Salafisten, Links- und Rechtsextreme: Bei allen steigt das Personenpotenzial, das analysieren deutsche Sicherheitsbehörden.

Aufwärtstrend

Wie der “Tagesspiegel” in einem Artikel vom 08.1.2018 berichtet, befinden sich die Mitgliederzahlen vor allem von rechtsextremistischen und salafistischen Organisationen weiter im Aufwärtstrend. Nahezu um 1000 ist die Zahl rechtsextremer Personen im letzten Jahr angewachsen – nunmehr zählen also 24.000+ Menschen zu dieser Gruppe. Bei den Linksextremen ist ein ebenso Besorgnis erregender Anstieg von mindestens 800 Personen zu verzeichnen.

Neigung zur Gewalt

Hochproblematisch: Zunehmende Militanz, also die Bewaffnung inklusive der Neigung zur Gewaltausübung, durchzieht mittlerweile alle oben genannten Kreise. Mit mehr als 8000 Personen wird 2017 das Potenzial gewaltorientierter Fanatiker politisch linker Gesinnung angeben, das ist ein Plus von fast sechs Prozent. Die Ausschreitungen und das organisierte Chaos im Vorfeld des G20-Gipfels in der Hamburger Innenstadt hätten dazu beigetragen, die linksradikale Mobilisierung noch weiter voranzutreiben, so Sicherheitsexperten.

Rechtsextreme Parteien schrumpfen

Der “Tagesspiegel” berichtet weiter, dass das Spektrum rechtsextremistischer Parteien trotz des Wachstums der Szene enger werde. “Ein Grund sind Verluste der NPD, die trotz des im Januar 2017 überstandenen, zweiten Verbotsverfahrens auf unter 5000 Mitglieder schrumpfte”, so die Zeitung. Die wenige hundert Mitglieder zählende Minipartei „Pro Deutschland“ habe sich im November aufgelöst.

Salafisten auf dem Vormarsch

Die bedenklichste der angesprochenen Entwicklungen ist jedoch mit großem Abstand die des immer breitere Kreise ziehenden und ein junges Publikum ansprechenden Salafismus. Waren es 2014 noch 700 Personen, die dieser radikalen Ideologie anhingen, musste BfV-Präsident Hans-Georg Maaßen im Dezember 2017 schon von 10.800 salafistischen Personen ausgehen. Dies stellt ein Wachstum von 1443% binnen dreier Jahre dar.

Was kann man dagegen tun?

Den Hass, den Gewalttäter in sich tragen, kann man nur schwer beschränken. Aber man kann dafür sorgen, dass sie den Rechtsstaat fürchten müssen: STOP EXTREMISM hat eine EU-Richtlinie erarbeitet, die von den Behörden ein effektiveres Vorgehen gegen Gewalttäter verlangt. Eine europaweite Warnliste soll vor verurteilten Krawall-Touristen warnen, noch bevor sie unsere Städte in Schutt und Asche legen können. Darum noch heute unterschreiben!

Bild: Pixabay/Tama66
Quelle: http://bit.ly/2CSU2N0