Eine laufende Initiative eingereicht bei

Stopp mit deiner Unterschrift den Extremismus in Europa

Unterstütze unsere europäische Bürgerinitiative:

  • Für ein Maßnahmenpaket gegen Terror
  • Für den Schutz von Minderheiten
  • Für ein friedliches Miteinander
Feb 07, 2018 3:00 AM

Ein gefeierter Mixed Martial Arts-Kämpfer aus Süd-London, Usman Raja, hat sowohl mit verurteilten Terroristen als auch mit radikalisierten Jugendlichen zusammengearbeitet, um sie den Weg der Gewaltlosigkeit zu lehren. Seine Erfolgsquote ist erstaunlich.

Reputation nutzen

Usman Raja und seine Gruppe, die Unity Initiative, haben sowohl mit verurteilten Terroristen als auch mit jungen Leuten zusammengearbeitet, die wegen Gewalttätigkeit in Konflikt mit dem Gesetz gekommen sind. Entlassenen Gefangenen hat er dabei geholfen, sich in die Gesellschaft zu re-integrieren. Von den jungen Leuten, die er beraten hat – mehr als 180 – ist keiner je wieder gewalttätig geworden.

Einige sagen, dass es Rajas große Vorbildwirkung als MMA-Kämpfer ist, die eine solche Erfolgsrate ermöglicht. Sein Rezept ist es, individuell mit den Risikogruppen Zeit zu verbringen und enge Beziehungen zu pflegen. Die ehemaligen Gewalttäter können sich mit dem gefeierten Sport-Star identifizieren: So hat er die Möglichkeit, sie davon zu überzeugen, dass friedvolle Gemeinschaft langfristig lohnender ist als extremes Denken.

Ein positives “Rolemodel”

Eine tatsächliche Rehabilitation von islamistischen Extremisten ist nur im äußersten Ausnahmefall zu erreichen, da sind sich auch Experten sicher. Dennoch: Die grundsätzliche Idee, die Raja aufgezeigt hat, ist, dass jemand, der näher am Leben dieser oft verschworenen Gemeinschaft steht, deutlich mehr Einfluss auf Jugendliche am Abgrund haben kann, als jemand, der per se von den Jugendlichen wegen seiner Herkunft oder seiner Stellung nicht ernst genommen wird. Raja nennt seine Methode ein "von der Straße Holen". Er versucht nicht, aus seiner Perspektive heraus für Gewaltlosigkeit zu argumentieren, sondern trifft seine "Klienten" an einem wunden Punkt: An einem, an dem sie vom persönlichen Stolz gepackt werden.

Eine gangbare Alternative

STOP EXTREMISM möchte die Gruppen und Ideologien, die den gewalttätigen Extremismus in Europa befeuern, ausmerzen und gibt den EU-Behörden dazu die nötigen Instrumente in die Hand. Jene, die (im ideologischen Sinne) an der Front kämpfen – Menschen wie Usman Raja – sind ein Puzzlestück des großen Umdenkens, das unser Kontinent braucht, um zu überleben.

Bitte unterschreiben Sie unsere Petition, um eine friedliche und sichere Zukunft Europas zu ermöglichen!

Bild: https://www.theunityinitiative.com/ Quelle: http://nyti.ms/2E3ebxf