Eine laufende Initiative eingereicht bei

Stopp mit deiner Unterschrift den Extremismus in Europa

Unterstütze unsere europäische Bürgerinitiative:

  • Für ein Maßnahmenpaket gegen Terror
  • Für den Schutz von Minderheiten
  • Für ein friedliches Miteinander
Nov 22, 2017 9:42 AM

Der Einfluss der Scharia, auf die westliche Justiz wird immer größer. 

Das Problem ist schon da

In Großbritannien existieren bereits anerkannte “Sharia Courts”, in denen Richter die islamische Rechtssprechung als Grundlage ihrer Entscheidung heranziehen.

Baroness Caroline Cox, eine unabhängige Abgeordnete des britischen Oberhauses, hat die Sorge bereitenden Entwicklungen in einem umfassenden Bericht aufgezeichnet. Auf 40 Seiten zeigt sie, dass das Scharia-Recht das fundamentale Prinzip der Gleichheit vor dem Gesetz langsam aber sicher erodieren lässt: 

Wie kommt es dazu?

Seit 1996 existiert im Vereinigten Königreich ein sogenanntes “Schlichtungsgesetz”, das den jeweiligen Seiten in einer zivilrechtlichen Streitsituation das Privileg zuerkennt, von einem Streitschlichter getroffene Entscheidungen vor Gericht geltend zu machen.

Im Bericht wird veranschaulicht, wie Scharia-Gerichte dabei willentlich die Grenzen von Konzepten wie Schiedsgerichtsbarkeit und Vermittlung verschwimmen lassen, um möglichst nach islamischem Recht zu handeln.

Wer sind die Opfer?

Vor allem muslimische Frauen trifft dies doppelt: Sie werden von der quasi-legalen Rechtsprechung diskriminiert, aber gleichzeitig von ihren teilweise streng konservativ lebenden Familien dazu gezwungen, diese “Vermittler” aufzusuchen. “Es gibt eine besondere Sorge, dass Frauen unter Druck kommen, Vorwürfe häuslicher Gewalt zurückzuziehen, nachdem sie sie erhoben hatten”, heißt es dazu im Bericht.

Folgt man dem islamischen Recht, ist die Frau beispielsweise im Falle einer “Talaq”, einer islamischen Scheidung, benachteiligt: Während der Mann nur dreimal “Ich verstoße dich!” äußern muss, hat die Frau mehrere Bedingungen zu erfüllen und ist zudem in vielen Fällen mit einem potentiellen sozialen Stigma belegt, das eine Art vorauseilenden Gehorsam sicherstellt.

Und was passiert?

Mehrfach hatte Baronin Cox Abänderungsanträge zum Schlichtungsgesetz eingebracht, doch die Bemühungen verliefen trotz vielfältiger Unterstützungserklärungen bisher stets fruchtlos.

Die Baronin nahm diesbezüglich Stellung: ”Die Reaktion der Regierung wird ein Lackmustest sein ob sie das Prinzip der Gleichbehandlung vor dem Recht ernsthaft aufrecht erhält oder ob sie derart Angst hat, ‚vor den Kopf zu stoßen', dass sie weiterhin gestattet, dass diese Frauen auf Arten leiden, die unsere Suffragetten in ihren Gräbern rotieren lassen würden.”

 

Quellen: http://www.bowgroup.org/policy/bow-group-report-parallel-world-confronting-abuse-muslim-women-britain

http://www.conservativehome.com/platform/2015/03/baroness-cox-how-discriminatory-sharia-law-principles-affect-muslim-women-in-britain-today.html